Glossar & Alphabet

Afélia Zyprische Spezialität: In Wein geschmortes Schweinefleisch mit zerstoßener Koriandersaat. Typische Beilage: Bulgur.
Agorá Großer Versammlungsplatz oder Markt im Zentrum einer antiken Stadt.
Akropolis Allgemein die hoch gelegene Burg jeder antiken griechischen Stadt. Speziell die Stadtburg von Athen.
Aleppokiefer Rund um das Mittelmeer verbreitete Kiefernart, leicht mit Pinien zu verwechseln. Ihr Harz wird für Retsína verwendet.
Ambo Der erhöhte Ort, von dem in der Kirche aus der Bibel gelesen wird, oft wird auch das Lesepult selbst so bezeichnet.
Apsis Meist halbkreisförmige Nische für den Altar in antiken Tempeln oder Kirchen.
Bekrí Mezé Eine Art griechisches Gulasch, aus Rind-, Schweine- oder gemischtem Fleisch.
Biftéki Mit Schafskäse gefüllte Hackbällchen aus reinem Rindfleisch, gebraten oder gegrillt.
Börek Meist fleischhaltige türkische Variante einer Spanakópita bzw. Tirópita
Bougátsa Mit Griespudding gefülltes Blätterteiggebäck. Wird meistens mit Zucker oder Zimt bestreut und warm gegessen.
Bougainvillea Häufig als Zierpflanze genutztes Strauchgewächs mit großen, meist auffällig lila gefärbten Hochblättern.
Bougiourdi Ofenschafskäse, mit Féta überbackene Tomaten (kann auch umgekehrt sein), mit Peperoni oder Chili pikant gewürzt.
Bouleutérion Der Versammlungsraum des Stadtrates in antiken griechischen Stadtstaaten.
Bourdéto Korfiotische Spezialität: Fisch (Drachenkopf, Glatthai oder Rochen) in einer leicht scharfen Tomatensoße geschmort.
Boustrophédon Antike Schreibweise, bei der sich bei jeder Zeile die Schreibrichtung ändert (wörtlich: "wie der Ochse pflügt").
Bouzoúki Bekanntes griechisches Volksmusikinstrument, eine Langhalslaute, ähnlich einer Mandoline.
Briám Gemüseauflauf, der langsam im Ofen geschmort wird. Unterschiedliche Zutaten, kann auch mit Käse überbacken werden.
Brizóla Ein in der Pfanne gebratenes Kotelett oder Steak vom Schwein (Brizóla Choiríni) oder vom Rind (Brizóla Moscharísia).
Bulgur Ein im ganzen vorderen Orient verbreiteter, grober Hartweizengrieß als neutrale Beilage zu Soßengerichten.
Chochlaki-Pflaster Ein für Rhódos typisches Pflaster aus schwarzen und weißen Kieselsteinen mit meist graphischen Mustern.
Choriatikí Griechischer Bauernsalat, besteht aus Tomaten, Gurken, Paprika, Zwiebeln, Féta, Oliven und Olivenöl.
Chórta Bezeichnung für essbare Wildgemüse und -kräuter, die immer blanchiert und meistens lauwarm serviert werden.
Chtipití Schafskäsecreme aus Féta und Quark oder Joghurt, mit Peperoni oder Chili pikant gewürzt, ähnlich Galotíri.
Cornets Herzhaft oder süß gefüllte Waffelhörnchen.
Dákos Die kretische Variante der italienischen Bruschetta. Als Brot wird üblicherweise Paximádi verwendet.
Dolmádes Gefüllte Weinblätter als Hauptspeise. Füllung aus Reis und Kräutern, manchmal auch mit Fleisch oder Nüssen.
Dolmadakía Gefüllte Weinblätter als Vorspeise. Füllung aus Reis und Kräutern, manchmal auch mit Fleisch oder Nüssen.
Epitáphios Liturgischer Gegenstand als Symbol des Grabtuchs Christi. Wird bei der Karfreitagsprozession besonders verehrt.
Estiatório Speisegaststätte, in der traditionell vor allem Gerichte serviert werden, die früh gekocht und lange warm gehalten werden.
Evzonen Die aus der königlich-griechischen Leibgarde entstandene Elite-Präsidialgarde für Wach- und Repräsentationsaufgaben.
Fassoláda Klassiker der griechischen Volksküche, ein einfacher Weiße-Bohnen-Eintopf.
Fáva Püree aus gelben Erbsen, Kichererbsen und/oder anderen Hülsenfrüchten, ähnlich dem orientalischen Hummus.
Fayence Mehrfach gebrannte, glasierte Keramik.
Féta Griechischer frischer Salzlaken-Käse aus Schaf- oder (selten) Ziegenmilch.
Filóteig Eine Art Blätterteig, aber dünner und weniger fettig.
Flogéres Frittierte, mit Käse (und manchmal zusätzlich Schinken) gefüllte Filóteig-Röllchen.
Frappé Kurzform von "Kafé frappé", siehe dort.
Galotíri Leicht scharf gewürzte Creme aus Käse und Joghurt. Oft mit Fèta, aber auch andere Käse sind möglich.
Gávros Kleine frittierte Sardinen, siehe auch Gópa.
Gemistés Gefüllte Tomaten und Paprika, Füllung aus Reis und Kräutern, manchmal auch mit Fleisch.
Gígantes Weiße Riesenbohnen, meist in Tomatensauce gebacken oder geschmort.
Gópa Gelbstriemen, kleine Fische, die in Mehl gewendet und in Öl ausgebacken werden.
Gorgone Mythologische Schreckgestalt mit Schlangenhaaren, die jeden, den sie anblickt, zu Stein erstarren lässt (Medusa).
Greif Ein mythologisches, aus Tierkörpern gebildetes Mischwesen, häufig aus Pferd, Löwe und Adler kombiniert.
Guvétsi Eintopf aus Lammfleisch und Reisnudeln, oft mit Käse überbacken.
Halloúmi Zyprische Spezialität: Ein halbfester Käse, der zu jeder Gelegenheit, gerne gebraten oder gegrillt serviert wird.
Halvá Gebackene Mandel-Grieß-Schnitten, fließender Übergang zu türkischem Nougat möglich.
Hummus Im gesamten Orient verbreitete Spezialität, ein Püree aus Kichererbsen oder Favabohnen und Sesam-Paste (Tahini).
Ikone Heiligenbilder der orthodoxen Ostkirchen mit strengen Gestaltungsregeln und klaren Motiv-Vorgaben zur Heiligenverehrung.
Ikonostase (1) Mit Ikonen geschmückte Wand, die den Altarraum vom inneren Kirchenschiff trennt. Oft kunstvoll aus Holz geschnitzt.
Ikonostase (2) Häufig am Wegesrand zu findende Gedenk- oder Gebetssäule, die eine Ikone und eine Kerze oder ein Öllämpchen enthält, dt. auch "Gebetsstock".
Janitscharen Im Osmanischen Reich eine Elitetruppe der Armee aus der auch die Leibwache des Sultans rekrutiert wurde.
Junta Bezeichnungen für das Militär-Regime, welches das moderne Griechenland von 1967 bis 1974 beherrschte (auch Obristen).
Kafé Ellenikó Kleiner, starker, schwarzer, sehr süßer Mokka.
Kafé frappé Erfrischungsgetränk aus kalt aufgeschäumtem Instantkaffee mit Eiswürfeln. Je nach Geschmack mit Milch und Zucker.
Kafeníon Traditionelles griechisches Kaffeehaus, meist schlicht eingerichtet und nur von Männern besucht.
Kalamáres Im Mittelmeer verbreitete Gruppe von Kopffüßern, oft synonym für Tintenfisch.
Kalmar Meeresbewohnende Kopffüßler mit 10 Armen, die mit den echten Tintenfischen verwandt sind. Nicht zu verwechseln mit einem Oktopus (acht Arme).
Kalderími Mit Naturstein gepflasterter Saumpfad in Gebirgsregionen, besonders auf Kreta und im Pílion anzutreffen.
Karawanserei Ummauerte Herberge an Karawanenstraßen, oft kombiniert mit Versorgungsstation, Warenlager und Handelsplatz.
Kefalotíri Griechischer Hartkäse aus frischer Schaf- und Ziegenmilch mit leicht salzigem Geschmack.
Keftedákia Verkleinerungsform von "Keftédes", siehe dort.
Keftédes Griechische Variante der Frikadelle, wie in Deutschland mit großer Rezeptvielfalt, gebraten, geschmort oder gegrillt.
Kléftiko Zyprische Spezialität: Im geschlossenen Topf besonders lange geschmorter Lammbraten.
Kokorétsi Gewürzte Schafsinnereien werden mithilfe eines Schafdarms auf einen Drehspieß gewickelt und kross gegrillt.
Kolokithokeftédes Frittierte Zucchinipuffer aus geraspelten Zucchini, Käse, Ei und Kräutern, entweder paniert oder im Bierteig.
Kombolí Griechische Spielkette, die man durch die Finger gleiten lässt. Eine Art Rosenkranz, aber ohne religiöse Bedeutung.
Kontosoúvli Der "große Bruder" des Souvláki. Großer Fleischspieß bis hin zum Spießbraten.
Kóre In der griechischen Kunst der Antike die Statue einer jungen Frau.
Kotópita Mit Hähnchenfleisch gefüllte Filóteig-Pastete - viel seltener zu finden, als die mit Käse oder Spinat gefüllten.
Kotópoulo Hähnchen, gebraten, geschmort oder gegrillt.
Koúros In der griechischen Kunst der Antike die Statue eines jungen Mannes, das männliche Pendant zur Kore.
Kritharáki Hartweizen-Nudeln in Form großer Reiskörner. Wegen ihrer Form häufig "Reisnudeln" genannt.
Letscho Ursprünglich ungarisches Gemüse-Schmorgericht, vorwiegend aus Spitzpaprika, Tomaten und Zwiebeln.
Loukániko Grobe Bauernbratwurst aus Schweinefleisch.
Loukoumádes Frittierte Hefeteigbällchen, die - mit Zimt gewürzt und mit Honigsirup getränkt - frisch und warm gegessen werden.
Lustralbad Von Sir Arthur Evans geprägte Bezeichnung eines Bades für rituelle Waschungen zur Vorbereitung religiöser Zeremonien.
Macchie Immergrüne, mediterrane Hartlaub-Vegetationsform aus Myrte, Mastix, Ginster, Zistrose u.a.
Mazut (Masut) Ein zähflüssiger hochsiedender Destillationsrückstand von Erdöl, Verwendung als Heizmaterial und Schmiermittel.
Melitsanosaláta Auberginen-Salat, eigentlich eher ein Auberginen-Püree mit sehr vielfältigen Rezeptvarianten.
Meltémi Ein trockener Nordwind, der typischerweise während der Sommermonate (April bis Oktober) in der Ägäis weht.
Mezé Gelegentlich verwendete Einzahl von "Mezédes", siehe dort.
Mezedákia Verkleinerungsform von "Mezédes", siehe dort.
Mezédes Wörtlich "Häppchen", gemischter Vorspeisen- oder Imbissteller, gerne als Beilage zu Oúzo oder Tsípouro serviert.
Mezedopolío Speisegaststätte, die sich auf die Zubereitung von Mezédes spezialisiert hat.
Metaxá Eigentlich ein Markenname, wird aber oft als Synonym für griechischen Weinbrand verwendet.
Mihrab Die nach Mekka ausgerichtete Gebetsnische in jeder Moschee.
Moussaká Schichten-Auflauf aus Auberginen, Kartoffeln, Hackfleisch und Bechamelsauce.
Mýthos Markenname einer großen griechischen Biersorte. In meinen Reiseberichten auch als Synonym für Bier verwendet.
Myzíthra Ein kretischer unpasteurisierter Weichkäse mit hohem Fettgehalt, der aus Schafs- und Ziegenmolke hergestellt wird. Myzíthra ist eine der ältesten bekannten Molkekäsesorten.
Obelistírio Speisegaststätte, die sich auf die Zubereitung von Gyros spezialisiert hat, entspricht dt: "Dönerbude".
Obristen Bezeichnungen für das Militär-Regime, welches das moderne Griechenland von 1967 bis 1974 beherrschte (auch Junta).
Odéon In der Antike ein überdachtes Theater für Ratsversammlungen und literarische und musikalische Aufführungen.
Okra Malvengewächs, dessen fünfeckige Früchte wie Bohnenschoten verwendet werden. Passen gut zu geschmortem Fleisch.
Ouzéri Speisegaststätte, die vorzugsweise kleine Gerichte serviert, traditionell zu Oúzo. Ähnlich einem Mezedopolío.
Oúzo Anis-Likör, die griechische Nationalpirituose.
Pantokrator Wörtlich: "Weltenherrscher". Sein Abbild in Form von Jesus befindet sich in fast jeder orthodoxen Kirche in der Kuppel.
Papoutsákia Mit Hackfleisch gefüllte Auberginen.
Pastízio Makkaroni-Hackfleisch-Auflauf. Neben Moussaká der häufigste Auflauf der griechischen Küche.
Paternosterbaum   Baum mit eschenartigen Blättern. Bildet im Frühjahr intensiv fliederartig duftende, hellviolette Blüten.
Paximádi Griechischer Zwieback - ein mehrfach gebackenes, hartes und sehr lange haltbares Gerstenbrot.
Peristyl Ein rechteckiger Hof, der an den Seiten von durchgehenden Säulenhallen (Kolonnaden) umgeben ist.
Phrýgana Mediterrane Vegetationsform aus verholztem, bis zu einem Meter hohen, immergrünen Busch- und Strauchwerk.
Pita Ein von Griechenland bis zum Nahen Osten verbreitetes, etwas weiches Fladenbrot aus Hefeteig.
Píthi In der Antike als Vorratsgefäß verwendete, oft mannshohe Amphore.
Platiá Hauptplatz, der i.Allg. mit Cafés und Tavernen besonders am Abend die gesellschaftliche Mitte eines Ortes ausmacht.
Psarósoupa Fischsuppe mit Zitronen-Ei-Legierung. Die verwendeten Fischarten und Einlagen können vielfach variieren.
Retsína Trockener, weißer Tafelwein, der durch den Zusatz von Harz einen spezifischen Geschmack erhält.
Saganáki Gebratener Käse (als Vorspeise) oder käsereicher Auflauf mit Tomaten und Meerestieren (Garnelen, Muscheln, usw.).
Shisha Eine Wasserpfeife arabischen Ursprungs.
Símantron Brettartiges Klangholz, das, mit einem Holzhammer geschlagen, im orthodoxen Kloster die Mönche zum Gebet ruft.
Sirtáki An klassischen Reigentänzen orientierter Tanz, der 1964 von M. Theodorakis für den Film Alexis Sorbas erfunden wurde.
Skordaliá Kaltes Püree aus gekochten Kartoffeln, Knoblauch, Olivenöl und Zitrone.
Sofríto Korfiotische Spezialität: Marinierter Rinderbraten in einer Weißwein-Knoblauch-Kräuter-Soße.
Soúma Regionaler Name eines rhodischen Tresterschnaps.
Soutzoukákia Gebratene oder gegrillte Hackfleischbällchen oder -würstchen, oft noch in Olivenöl und Tomatensauce geschmort.
Souvlákia Mundgroße, marinierte Fleischstücke, meist Schweinefleisch, am Spieß gegrillt.
Spanakópita Pastete aus Filóteig, mit Spinat (und manchmal Féta) gefüllt. Wird an jeder Bäckerei verkauft und lauwarm gegessen.
Spanakopitákia Die kleine Variante einer Spanakópita.
Spetzofái Regionale Spezialität aus dem Pílion: Eintopf aus pikanter Wurst, Tomaten, Zwiebeln und Paprikaschoten.
Stifádo Eintopf aus Fleisch (Rind, Kalb, Lamm, Kaninchen, Ziege), ganzen Zwiebeln, Rotwein und Zimt oder Piment.
Stoá Säulenhalle oder -wandelgang am Rand einer Agorá
Tahini Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern. In Zypern als Beilage oder Dip mit Joghurt und Kräutern gemischt serviert.
Tamariske Salzresistenter Baum, oft am Strand, dessen winzige Blätter wenig Schatten geben. Blüht im Frühjahr weiß- bis rosafarbig.
Taramosaláta Püree aus gesalzenem Fischrogen, Brot (oder Grieß), Knoblauch, Olivenöl und Zitrone.
Tavérne Allgemeine Bezeichnung für Gaststätte. Bei Spezialisierung oft mit Zusatzbezeichnung (z.B. Psarotavérne für Fischrestaurant).
Távli Die griechische Variante des Backgammons.
Tentoúra Kräuterlikör-Spezialität mit viel Zimt aus dem Nordwesten des Peloponnes.
Thólos Antiker Rundtempel mit Säulenumfassung.
Tirópita Pastete aus Filóteig, mit Féta gefüllt. Wird an jeder Bäckerei verkauft und lauwarm gegessen.
Tomatokeftédes (auch Domatokeftédes) Frittierte Puffer aus Tomaten, Semmelbrösel, Käse, Ei und Kräutern, entweder paniert oder im Bierteig.
Tsamboúna Dudelsackartiges Musikinstrument mit nur einer Spielpfeife. Blassack aus Schaf- oder Ziegenfell.
Tsatsíki Die bekannteste griechische Vorspeise aus Joghurt, Gurken, Salz und Knoblauch.
Tsikoudiá Auch Rakí genannt, ist die kretische Variante des Tsípouro, also ein Tresterschnaps (ohne Anis-Zusatz).
Tsipourádiko Speisegaststätte, die vorzugsweise kleine Gerichte serviert, traditionell zu Tsípouro. Siehe auch Ouzérie.
Tsípouro Tresterschnaps, vor allem in Nordgriechenland verbreitet. Je nach Region mit oder ohne Anis-Zusatz.
Vólta Spaziergang vor dem Abendessen, oft entlang der Promenade oder um den Ortsplatz, zum Sehen und Gesehen werden.
Votivgabe, -bild Symbolisches Opfer als Dank für Heilung oder Rettung aus einer Notlage. Häufig an einer kultischen Stätte dargebracht.
Name Zeichen Aussprache
neugriechisch
Unicode
altgriechisch neugriechisch
Alpha (ἄλφα) Alfa Α, α, Ά, ά a U+0391, U+03B1, U+0386, U+03AC
Beta (βῆτα) Wita Β, β w U+0392, U+03B2
Gamma (γάμμα) Gamma Γ, γ j U+0393, U+03B3
Delta (δέλτα) Thelta Δ, δ th (stimmhaft) U+0394, U+03B4
Epsilon (ἔψιλον) Epsilon Ε, ε, Έ, έ e (offen) U+0395, U+03B5, U+0388, U+03AD
Zeta (ζῆτα) Zita Ζ, ζ s (stimmhaft) U+0396, U+03B6
Eta (ἦτα) Ita Η, η, Ή, ή i U+0397, U+03B7, U+0389, U+03AE
Theta (θῆτα) Thita Θ, θ th (stimmlos) U+0398, U+03B8
Iota (ἰῶτα) Iota Ι, ι, Ί, ί, Ϊ, ϊ, ΐ i U+0399, U+03B9, U+038A, U+03AF, U+03AA, U+03CA, U+0390
Kappa (κάππα) Kappa Κ, κ k U+039A, U+03BA
Lambda (λάμβδα) Lambda Λ, λ l U+039B, U+03BB
My (μῦ) Mi Μ, μ m U+039C, U+03BC
Ny (νῦ) Ni Ν, ν n U+039D, U+03BD
Xi (ξῖ) Xi Ξ, ξ x U+039E, U+03BE
Omikron (ὄμικρον) Omikron Ο, ο, Ό, ό o (offen) U+039F, U+03BF, U+038C, U+03CC
Pi (πῖ) Pi Π, π p U+03A0, U+03C0
Rho (ῥῶ) Rho Ρ, ρ r U+03A1, U+03C1
Sigma (σίγμα) Sigma Σ, σ, ς ß (stimmlos) U+03A3, U+03C3, U+03C2
Tau (ταῦ) Taf Τ, τ t U+03A4, U+03C4
Ypsilon (ὔψιλον) Ipsilon Υ, υ, Ύ, ύ, Ϋ, ϋ, ΰ i U+03A5, U+03C5, U+038E, U+03CD, U+03AB, U+03CB, U+03B0
Phi (φῖ) Fi Φ, φ f U+03A6, U+03C6
Chi (χῖ) Chi Χ, χ ch (wie "ich") U+03A7, U+03C7
Psi (ψῖ) Psi Ψ, ψ ps U+03A8, U+03C8
Omega (ὠμέγα) Omega Ω, ω, Ώ, ώ o (offen) U+03A9, U+03C9, U+038F, U+03CE