Zu den Bildern

Das übliche traumhafte Abflugswetter. Das übliche alptraumhafte Abflugschaos. Mal wieder ist der Computer der Fluggesellschaft abgestürzt, es bilden sich lange Schlangen vor den Check-in-Schaltern und die weniger erfahrenen Reisenden schwitzen vor Nervosität. Natürlich klappt am Ende doch alles. Ein kleiner Wermutstropfen zum Schluss: Da ich mein Schweizer Offiziersmesser, das mich seit 30 Jahren begleitet, im Handgepäck vergessen habe und ich nicht die geringste Lust verspüre, mich erneut in eine Warteschlange einzureihen, muss ich mich von ihm trennen. Aber egal - das ist mir noch nie schwer gefallen.

Der Blick nach rückwärts ist von keiner Stelle des Lebens derselbe.
(Erhart Kästner)

Mit einem letzten Blick auf Iráklion verabschiede ich mich von Kreta. Bereits über dem griechischen Festland verdichten sich die Wolken und diese lösen sich bis zur Landung nicht mehr auf. Auch typisch: In Köln ist es 12°C, dicht bewölkt und es fällt ein leichter, kalter Nieselregen.

Rückreise: