Zu den Bildern

In Zagreb angekommen bereiten wir uns ein Frühstück mit Kaffee und frischen Brötchen und genießen das herrliche Wetter. Völlig übernächtigt warten wir im Bahnhof auf unseren Anschlusszug nach Athen: Den legendären Hellas-Express. Dieser kommt mit nur ca. 45 Minuten Verspätung (also fast pünktlich) in Zagreb an und wieder haben wir Glück und finden ein freies Abteil, das wir uns bis Athen mit niemandem Anderen teilen müssen.

Der Rest des Tages ist von der heißen und langweiligen Durchquerung Jugoslawiens geprägt. Abwechselnd holen wir den vermissten Schlaf nach oder teilen uns Elis Walkman, um die zur Situation passenden Grönemeyer-Hits ("Flugzeuge im Bauch", "Unterwegs") zu hören.

Im Zug: